Gesundheit aktuell

Hier unser Ratgeber des Monats

Abends müde Beine und dicke Knöchel ...

Dunja Sattes
PTA, FachPTA für Homöopathie und Naturheilkunde

Ihr Apothekentipp für Juli von Dunja Sattes

Sibylle Bimmrich PTA, Heilpraktikerin
Sibylle Bimmrich
PTA, Heilpraktikerin

Ihr Apothekentipp für Juli von Sibylle Bimmrich

... das weist auf schwache Venen hin. Erfahren Sie mehr über Ursachen, Symptome und Therapien.

Wer Besenreiser oder Krampfadern hat, spricht oft von schwachen Venen. Ärzte nennen das Krankheitsbild Veneninsuffizienz. Sie beginnt, wenn sich die Venenklappen nicht mehr richtig schließen. Diese Ventile sorgen normalerweise dafür, dass das Blut in den Beinen nicht in Richtung Fuß absackt, sondern zurück zum Herz fließt.

Ursachen

Als Auslöser kommen in Frage: das Alter, eine familiäre Veranlagung, Übergewicht oder eine vorangegangene Thrombose im Bein. Wer während seines Berufslebens dauerhaft sitzt oder steht, schadet den Venen. Frauen leiden häufiger als Männer unter Venenproblemen. Schuld seien laut Experten die weiblichen Hormone und das weichere Bindegewebe. Auch mehrere Schwangerschaften erhöhen das Risiko.

Erste Anzeichen und Symptome

Zu Beginn machen sich vor allem am Abend oder wenn Sie länger sitzen bzw. stehen mussten müde Beine bemerkbar. Auch leichte Schwellungen an den Fußknöcheln, ebenfalls abends oder an heißen Sommertagen, sind ein Hinweis. Hinzukommen können Krämpfe in den Beinen, ebenso wie "unruhige" Beine. Schwächeln die Venen, kann sich dies auch in Besenreisern äußern. Erkennen Sie bräunliche Verfärbungen an den Unterschenkeln oder den Knöcheln, ist die Venenschwäche bereits vorangeschritten. Der schlimmste Zustand der Krankheit geht mit einem offenen Hautgeschwür einher.

Therapie

Ziel ist es, dass sich die Venenklappen wieder besser schließen und das Blut weiterbefördern. Im Vordergrund steht dabei das Tragen von Kompressionsstrümpfen. Ebenfalls wichtig: regelmäßige Bewegung und spezielle Übungen - Spaziergänge, Treppen steigen und mindestens 30 Minuten pro Tag z.B. flott gehen. Sitzen Sie nicht zu lange am Stück. Müssen Sie viel stehen, dann Beine von Zeit zu Zeit entlasten und auch mal hinsetzen. Reicht das nicht aus, kommen zusätzlich Medikamente zum Einsatz, defekte Venenklappen werden modifiziert oder Krampfadern werden durch eine OP „ausgeschaltet“.

Unser Tipp zur Urlaubszeit: tragen Sie spezielle Reisestrümpfe!